News

Aufwärtstrend im Skicross

©Jahnel/OZ

Bestes Weltcup Ergebnis für Sandro Siebenhofer in Russland.

 

Rang sieben und Rang neun waren aus rot-weiss-roter Sicht die besten Platzierungen für das österreichische Skicross Team beim Weltcup in Russland. 

 

Johannes Aujesky gibt mit Platz drei im kleinen Finale ein kräftiges Lebenszeichen von sich und Sandro Siebenhofer fährt mit Platz neun zu seinem bisherig besten Weltcup Ergebnis. 

 

via ÖSV:

Johannes Aujesky (7.): "Das war ein sehr lässiges Rennen mit vielen umkämpfen Heats und spannenden Positionskämpfen. In den letzten Rennen wollte ich gute Resultate förmlich erzwingen, aber das hat nicht geklappt. Daher bin ich hier anders an die Sache herangegangen und habe versucht, mich nicht selbst zu sehr unter Druck zu setzen. Diese Lockerheit war mit Sicherheit auch ein Grund dafür, warum es besser gelaufen ist als zuletzt."

Sandro Siebenhofer (9.): "Es ist cool, dass ich mit Rang neun mein bestes Weltcupergebnis geholt habe, aber es wäre sogar noch mehr möglich gewesen. Das Achtelfinale war voll in Ordnung, da habe ich einen wirklich guten Lauf erwischt. Im Viertelfinale waren dann leider ein paar kleine Fehler dabei, dazu hat mich Kevin Drury einmal in die Garage geschickt. Ich habe heute aber gesehen, dass ich mit den schnellsten Fahrern im Feld mithalten kann."

 

Die Saison ist noch nicht vorbei!! Weiter so Jungs!

 

#WEareOZ

 

 


Media

©Jahnel/OZ

©Jahnel/OZ



Share