News

Team Edlinger feierlich empfangen!

©OZ/Stadlmann

Bronze glänzt wie Gold!

 

Sie ist mit ihrem Guide Julian das Langlauf Aushängeschild Österreichs im Sehbehindertenbereich, 2-fache Weltmeisterin, Gesamtweltcup Siegerin und seit knapp einer Woche darf sich das Team Edlinger auch über paralympisches Edelmetall freuen. 

 

Die junge Salzburgerin die ihre Ausbildung an der Ski-Akademie Schladming absolvierte und derzeit mit ihrem Bruder und Guide Julian am Olympiazentrum Salzburg - Rif trainiert, lief bei den paralympischen Spielen in Pyeongchang im klassischen 7,5 km Bewerb zu Bronze und somit zu ihrer ersten paralympischen Medaille. 

 

„Meine Mama hat schon oft zu mir gesagt, dass ich die Welt auf den Kopf gestellt habe und ich glaub das hab ich auch bei diesen Spielen wieder bewiesen. Wir sind als eine der Medaillen Favoriten nach Pyeongchang geflogen aber nach den gesundheitlichen Problemen zu Beginn der Spiele bin ich mit dieser Bronzemedaille mehr als zufrieden - für mich glänzt sie wie Gold.“  resümiert Carina die Bewerbe der Paralympics und die anfänglichen gesundheitlichen Probleme. 

 

Sportlandesrätin Martina Berthold und Walter Pfaller, Geschäftsführer der LSO und des Olympiazentrums Salzburg-Rif, gratulierten im Kreise der Olympiazentrums AthletInnen den beiden und überreichten ein kleines Geschenk des Landes Salzburg.  

 

Nach den Schwierigkeiten bei den ersten Rennen glänzt die Bronzene wie Gold!

 

"Carina Edlinger ist eine aussergewöhnliche Sportlerin die sich trotz ihrer Sehbehinderung nicht beirren lässt und zielstrebig ihren Weg geht. Das Julian als Bruder und Guide diese Erfolge mitfeiern kann macht die "Erfolgsgeschichte Edlinger" sehr speziell und schön.“ schwärmt Sportlandesrätin Martina Berthold über die Bronzemedaillen Gewinner. 

 

Zum Sport fand die 19 jährige durch ihren Bruder und jetzigen Guide Julian. Die beiden liefen in den letzten beiden Jahren von Erfolg zu Erfolg, wenn auch die Spiele in Pyeongchang weniger erfolgreich und mit zwei vierten Plätzen begonnen haben.  

 

„Auch wenn die ersten beiden Rennen für uns nicht nach Wunsch verlaufen sind, fand Carina im abschließenden 7,5 km Rennen gleich in ihren Rhythmus und ich hatte vom Start weg ein sehr gutes Gefühl, dass es heute mit einer Medaille klappen könnte“ resümiert Julian das Rennen um Edelmetall. 

 

Nach dem Stress der Spiele in Südkorea freuen sich die beiden nur auf eines - auf ruhige Langlauf Einheiten zuhause ohne Wettkampf Druck. 

 

Herzliche Gratulation vom gesamten Team des Olympiazentrums Salzburg-Rif.

 

#promotingtalents


Media

©OZ/Stadlmann

©OZ/Stadlmann

©OZ/Stadlmann

©OZ/Stadlmann

©OZ/Stadlmann


Kategorie
  • Behindertensport


Share