News

Wintersport Mediatag 2018

17 AthletInnen aus den Sparten Ski Alpin, Skicross, Snowboard und Para-Ski beantworteten die Fragen der Presse beim diesjährigen Wintersport Pressetermin am Olympiazentrum Salzburg-Rif. 

 

Wie auch im letzten Jahr, startete das Olympiazentrum Salzburg - Rif, mit einem Pressetermin und einem großen Teil der betreuten Wintersport Athleten in die kommende Wintersaison. Schauplatz für diesen Pressetermin war das ULSZ Rif mit dem völlig neu errichteten Eingangsbereich. 

 

Weltmeister, Juniorenweltmeister und Comeback nach Verletzungen. 

Während bei vielen SportlerInnen die Frage nach den diesjährigen Saisonzielen im Vordergrund stand, antworteten andere auf die Fragen der Presse nach dem aktuellen Rehaverlauf und Comebackplänen. 

 

Roland Leitinger / Ski Alpin:

"Das Training auf Schnee verläuft nach meiner Reha im Sommer reibungslos“, gab der Vizeweltmeister im Riesentorlauf, Roland Leitinger, einen Überblick über den aktuellen Stand. „Ich bin zwar noch nicht zu 100% da, wo ich aufgehört habe, bin aber froh, nach der Absage in Sölden ein Monat Training gewonnen zu haben, bis es dann in knapp einem Monat mit vier Riesentorlauf-Rennen richtig losgeht.“

 Während Leitinger noch bis Mitte Dezember auf den ersten Renneinsatz im Weltcup warten muss, geht es für Mirjam Puchner, die nach ihrem Schien- und Wadenbeinbruch wieder voller Selbstvertrauen strotzt, schon Mitte November nach Kanada zu den ersten Speed-Bewerben im Skiweltcup.  

 

Mirjam Puchner / Ski Alpin:

„Mein Ziel für die kommenden Rennen muss ganz klar sein, dass ich Schritt für Schritt wieder mit meiner Startnummer weiter nach vorne komme. Ich fühle mich körperlich sehr gut und habe das Training auf Schnee nach der langen Reha wieder voll und zu 100% aufgenommen. Ich freue mich auf die ersten Abfahrten und darf mich nur nicht sinnlos verkrampfen“, blickt Puchner zuversichtlich in Richtung Weltcupsaison nach über einem Jahr Verletzungspause. 

 

Daniela Ulbing / Snowboard:

Ein neues Gesicht in der  Familie des Olympiazentrums ist die Snowboard-Weltmeisterin aus dem Jahr 2017 und amtierende Junioren-Weltmeisterin Daniela Ulbing aus Kärnten. 

„Ich habe meinen Lebensmittelpunkt als Polizeisportlerin von Kärnten nach Salzburg verlegt und bin deshalb froh, den Großteil meines Konditionstrainings am Olympiazentrum Salzburg bestreiten zu können“. Ulbing ist die erste Athletin, die in Kooperation der beiden Olympiazentren Kärnten und Salzburg betreut wird. 

 „Es geht in diesem Jahr darum, meinen Weltmeistertitel zu verteidigen und eine konstante Leistung über die gesamte Saison zu zeigen. Ich möchte eine Gegnerin sein, die man im Wettkampf nicht neben sich haben möchte“, so das Energiebündel aus Kärnten zu ihren Saisonzielen. 

 

Adam Kappacher / Skicross:

Einer der sich bereits bei den ersten Skicross Testrennen im schweizerischen Saas Fee gegen die internationale Konkurrenz durchsetzen konnte, ist der Salzburger Adam Kappacher. 

 „Ich habe sehr viel im Bereich Material probiert und jetzt mein richtiges Set-up gefunden. Körperlich fühle ich mich so stark wie noch nie und hatte auch eine reibungslose Vorbereitungszeit im Sommer. Die ersten Testrennen geben mir natürlich Selbstvertrauen für die ersten Weltcuprennen Anfang Dezember in Frankreich. Die Ziele in dieser Saison sind ganz klar ein Top 8 Platz im Gesamtweltcup und der Traum von einer WM-Medaille bei der heurigen WM in Amerika lebt natürlich.“ 

 

Maximilian Lahnsteiner & Sebastian Graser:

ÖSV B-Kader Athlet Maximilian Lahnsteiner und Heeressportler Sebastian Graser loben die Vorteile des Stützpunkttrainings am Olympiazentrum Salzburg. „Ich kann sehr viel von meinen TrainingskollegInnen mitnehmen. Mein Training mit den „reinen“ Skifahrern ist für mich eine riesige Bereicherung und pusht mich noch zusätzlich im täglichen Trainingsalltag“, sieht der Para-Ski Athlet vom HSV Red Bull Salzburg, Sebastian Graser, den Vorteil der Trainingsgemeinschaft mit seinen Kollegen vom ÖSV. Die Sportart Para-Ski setzt sich aus den Bewerben Ski Alpin wie auch Bewerben im Fallschirmspringen zusammen. „Wir Heeressportler vom Stützpunkt Rif verbringen in den Sommermonaten sehr viele Stunden gemeinsam in den Kraftkammern und sonstigen Trainingsräumen am Olympiazentrum Salzburg. Da kommt natürlich auch der Spaß mit den Kollegen aus den anderen Sparten nicht zu kurz“, berichtet ÖSV Europacup Nachwuchshoffnung Maximilian Lahnsteiner vom täglichen Training in Rif. 

 

Peter Petscharnig , Leitung Kondition Ski Alpin & Skicross des ÖSV, über das neue Reha-Konzept für verletzte SporterInnen:

 "In den letzten Jahren wurde das Reha-Training nach Verletzungen und die lückenlose Betreuung unserer AthletInnen immer wichtiger. Aus diesem Grund sind wir vom österreichischen Skiverband sehr stolz, in Kooperation mit den Olympiazentren das Programm „Return2win“ im vergangenen Jahr ins Leben gerufen zu haben. Mit diesem Programm werden unsere verletzten Athleten aus den Bereichen Ski Alpin und Skicross vom Tag der Verletzung bis zu ihrer Rückkehr in den Rennzirkus lückenlos betreut“, gibt der Konditionsverantwortliche des ÖSV, Peter Petscharnig, einen Einblick in das Reha-Programm des ÖSV. 

 

Christian Schiefermüller, sportlicher Leiter des Olympiazentrums Salzburg-Rif.

"Die Sommerbetreuung der ÖSV Athletinnen und Athleten konnte in den letzten Jahren systematisch weiterentwickelt und ausgebaut werden. Der ÖSV, mit Koordinator Peter Petscharnig und die Olympiazentren arbeiten gemeinsam an der bestmöglichen Vorbereitung auf den Winter. Die Athletinnen und Athleten nutzen dabei auch vom Fachbereich für Sportwissenschaften entwickelte Trainingsgeräte und –methoden. Im Falle der Verletzung können die Sportlerinnen und Sportler in ihrem gewohnten Umfeld am Wiederaufbau arbeiten. Das Projekt return2win schafft beste Voraussetzen dafür.“, Christian Schiefermüller über die Zusammenarbeit mit dem ÖSV und dem Rehaprojekt „Return2win“.

 

 Am Olympiazentrum Salzburg - Rif werden knapp 30 Wintersport AthletInnen aus den Sparten Ski Alpin, Skicross, Snowboard, Nordische Kombination, Langlauf und Skisprung betreut. 

 

Das gesamte Team des Olympiazentrums Salzburg-Rif wünscht allen Wintersport AthletInnen eine erfolgreiche und verletzungsfreie Saison 2018/19.



Kategorie
  • Snowboard
  • Ski Alpin
  • Paraski
  • Skicross


Share